Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
BioBloom 8 % Bio CBD Hanfextrakt Natural Eight
BioBloom 8 % Bio CBD Hanfextrakt Natural Eight
100 % natürlicher Hanfvollextrakt
ab 53,90 € *
BioBloom 6 % Bio CBD Hanfextrakt Natural Six
BioBloom 6 % Bio CBD Hanfextrakt Natural Six
100 % natürlicher Hanfvollextrakt
ab 41,90 € *
BioBloom 4 % Bio CBD Hanfextrakt Natural Four
BioBloom 4 % Bio CBD Hanfextrakt Natural Four
100 % natürlicher Hanfvollextrakt
ab 29,90 € *

CBD Hanfextrakt

Die Geschichte von den heilsamen Kräften der Hanfpflanze ist viele Tausend Jahre alt. Erste Aufzeichnungen stammen aus China. Intensive medizinische Untersuchungen in Europa begannen hingegen erst in den 1950er Jahren. Bis dahin war der kommerziell angebaute Hanf ausschließlich Kulturpflanze, die neben Ölprodukten auch Wirtschaftsgüter, wie Seile, Bekleidung und Stoffe lieferte. Seit dem 10. März 2017 erhalten in Deutschland bestimmte Patienten auf Kosten der Krankenkassen medizinische Hanfprodukte auf Rezept. Dies lässt hoffen, dass der Tag nicht mehr fern ist, an dem das Gesundheitsministerium CBD Hanfextrakt als Heilmittel offiziell anerkennt.

Was genau ist Hanf?

Hanf, häufig Cannabis genannt, ist eine krautige Pflanze mit gefiederten Blättern. Sie erreicht Wuchshöhen von bis zu fünf Metern, wächst auf fast jedem Boden und ist gegenüber Schädlingen unempfindlich. Im alten China nutzen die Menschen schon vor 10.000 Jahren Hanfsamen als Nahrung. Die Hanffasern dienten zur Herstellung von Stoffen und Kleidern. Erste Aufzeichnungen über die medizinische Bedeutung stammen ebenfalls aus China. Sie sind etwa 3000 Jahre alt.

Was bedeutet CBD?

In Europa erfolgten erste wissenschaftliche Untersuchungen der Inhaltsstoffe des Hanfes und deren Wirkungen erst Mitte der 1960er Jahre. Dazu isolierten die Forscher aus der Cannabispflanze Stoffe wie CBN, THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol). Während die Substanz THC Rauschzustände verursacht und 'high' macht, zeigt CBD beim Menschen keine psychoaktive Wirkung. Produkte, die Cannabidiol enthalten, sind also völlig legal. Das Problem besteht eher darin, dass Sie keine offizielle Zulassung als Arzneimittel haben, obwohl zahlreiche positive Wirkungen bekannt sind.

Wie erfolgt der Anbau?

Wenngleich der Anbau von THC-freiem Hanf seit einigen Jahren offiziell erlaubt ist, muss er in Deutschland behördlich genehmigt werden. Betriebe, die diese Hürde erfolgreich genommen haben, setzen bei medizinischem Hanf nahezu ausschließlich auf BIO-Qualität. So stellen sie sicher, dass weder giftige Schwermetalle noch Pestizide oder andere Schadstoffe in die Produkte gelangen.

Was genau ist CBD Öl?

Hanfextrakt wird direkt aus der weiblichen Nutzhanf-Pflanze schonend extrahiert, sodass alle wertvollen Inhaltsstoffe in vollem Umfang erhalten bleiben. In seiner Reinform besitzt CBD eine fettlösliche Kristallstruktur, welche sich hervorragend mit verschiedensten Speiseölen, verbinden lässt. Da der Wirkstoff aus der Hanfpflanze gewonnen wird, ist es sinnvoll, Hanfsamenöl als sogenanntes 'Trägeröl' zu verwenden. Durch das Lösen einer definierten Menge Cannabidiol in Hanföl erreicht der Hersteller exakt die gewünschte Wirkstoffkonzentration. Die niedrigste marktübliche Konzentration ist zwei Prozent, das zurzeit stärkste erhältliche Produkt enthält knapp 50 Prozent CBD. Dazwischen gibt es viele Abstufungen. Für diese gilt: Je höher die Konzentration ist, umso teurer ist das Öl. Üblicherweise ist Hanfextrakt-Öl in Tropfflaschen mit Pipetten erhältlich.

Wie schmeckt CBD Hanfextrakt?

Neben CBD enthält aus Hanfextrakt erzeugtes Öl Terpenen, Phenole, Flavonoide, Vitamine, Omega-3, Omega-6-Fettsäuren sowie Mineralstoffe. Der Geschmack ist mild, leicht nussig. Wer den Geschmack nicht mag, kann alternativ Kapseln einnehmen. Zudem wird Hanfextrakt zu anderen Produkten, wie Bonbons, Pasten und Salben zur äußeren Anwendung verarbeitet. Allerdings ist in den verschiedenen Darreichungsformen die CBD-Konzentration sehr unterschiedlich. Aufgrund der großen Bandbreite und damit verbundenen Wirkung empfiehlt es sich, die Dosis mit Bedacht auszuwählen und vor dem regelmäßigen Gebrauch den Rat eines Heilpraktikers oder des behandelnden Arztes einzuholen.

Welche Vorteile hat der Verzehr von CBD Hanfextrakt?

Es gilt als erwiesen, dass Cannabidiol zahlreiche Körperfunktionen fördert und unterstützt. Unzählige Erfahrungsberichte belegen außerdem, dass die Substanz sehr gut verträglich ist. Gewöhnungseffekte sind nicht zu befürchten. Heilpraktiker und naturorientierte Mediziner empfehlen die Einnahme von CBD-Öl aufgrund seiner entzündungshemmenden, antibakteriellen und beruhigenden Wirkung bei unterschiedlichsten körperlichen und seelischen Problemen, wie:

  • bei Stress, Nervosität, Überbelastung, Schlaflosigkeit
  • bei Angststörungen
  • im Rahmen der Nikotinentwöhnung und zur Unterstützung des Entzugs bei anderen Suchterkrankungen
  • gegen Hautunreinheiten, wie Pickel, Mitesser und Akne
  • zur Prävention gegen Diabetes
  • zur Linderung von Beschwerden bei entzündlichen Erkrankungen, wie Fibromyalgie, Arthrose oder Morbus Crohn
  • bei Allergien und Immunschwäche
  • gegen Übelkeit und Brechheiz, beispielsweise im Rahmen einer Krebstherapie
  • zur Linderung von Beschwerden bei Rheuma und Nervenerkrankungen
  • bei chronischen Schmerzen

Es sei nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Hanfextrakt die genannten Krankheiten nicht zu heilen vermag. Vielmehr kann die gezielte Einnahme wichtige körperliche Prozesse beeinflussen und somit die Selbstregulierung des Körpers unterstützen. Zum Glück sind ölige Hanfextrakte in Deutschland frei verkäuflich, sodass sie im Rahmen verschiedenster Erkrankungen sinnvoll in das Therapiekonzept integriert werden können.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Wer Produkte mit Hanfextrakt zusätzlich zu anderen Medikamenten einnehmen bzw. verwenden möchte, sollte die Therapie mit dem behandelnden Arzt abstimmen. Untersuchungen belegen, dass höhere CBD-Konzentrationen die Wirkung mancher Arzneimittel abschwächen oder verstärken können. Bei äußerlicher Anwendung empfiehlt es sich, das Produkt an einer kleineren Hautstelle zu testen, um eine Allergie sicher auszuschließen. Da die Wirkung von CBD bei Kindern, Schwangeren und stillenden Frauen nicht abschließend erforscht ist, sollten diese Personengruppen von der Verwendung von Produkten mit Hanfextrakt absehen. 

Die Geschichte von den heilsamen Kräften der Hanfpflanze ist viele Tausend Jahre alt. Erste Aufzeichnungen stammen aus China. Intensive medizinische Untersuchungen in Europa begannen hingegen erst... mehr erfahren »
Fenster schließen
CBD Hanfextrakt

Die Geschichte von den heilsamen Kräften der Hanfpflanze ist viele Tausend Jahre alt. Erste Aufzeichnungen stammen aus China. Intensive medizinische Untersuchungen in Europa begannen hingegen erst in den 1950er Jahren. Bis dahin war der kommerziell angebaute Hanf ausschließlich Kulturpflanze, die neben Ölprodukten auch Wirtschaftsgüter, wie Seile, Bekleidung und Stoffe lieferte. Seit dem 10. März 2017 erhalten in Deutschland bestimmte Patienten auf Kosten der Krankenkassen medizinische Hanfprodukte auf Rezept. Dies lässt hoffen, dass der Tag nicht mehr fern ist, an dem das Gesundheitsministerium CBD Hanfextrakt als Heilmittel offiziell anerkennt.

Was genau ist Hanf?

Hanf, häufig Cannabis genannt, ist eine krautige Pflanze mit gefiederten Blättern. Sie erreicht Wuchshöhen von bis zu fünf Metern, wächst auf fast jedem Boden und ist gegenüber Schädlingen unempfindlich. Im alten China nutzen die Menschen schon vor 10.000 Jahren Hanfsamen als Nahrung. Die Hanffasern dienten zur Herstellung von Stoffen und Kleidern. Erste Aufzeichnungen über die medizinische Bedeutung stammen ebenfalls aus China. Sie sind etwa 3000 Jahre alt.

Was bedeutet CBD?

In Europa erfolgten erste wissenschaftliche Untersuchungen der Inhaltsstoffe des Hanfes und deren Wirkungen erst Mitte der 1960er Jahre. Dazu isolierten die Forscher aus der Cannabispflanze Stoffe wie CBN, THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol). Während die Substanz THC Rauschzustände verursacht und 'high' macht, zeigt CBD beim Menschen keine psychoaktive Wirkung. Produkte, die Cannabidiol enthalten, sind also völlig legal. Das Problem besteht eher darin, dass Sie keine offizielle Zulassung als Arzneimittel haben, obwohl zahlreiche positive Wirkungen bekannt sind.

Wie erfolgt der Anbau?

Wenngleich der Anbau von THC-freiem Hanf seit einigen Jahren offiziell erlaubt ist, muss er in Deutschland behördlich genehmigt werden. Betriebe, die diese Hürde erfolgreich genommen haben, setzen bei medizinischem Hanf nahezu ausschließlich auf BIO-Qualität. So stellen sie sicher, dass weder giftige Schwermetalle noch Pestizide oder andere Schadstoffe in die Produkte gelangen.

Was genau ist CBD Öl?

Hanfextrakt wird direkt aus der weiblichen Nutzhanf-Pflanze schonend extrahiert, sodass alle wertvollen Inhaltsstoffe in vollem Umfang erhalten bleiben. In seiner Reinform besitzt CBD eine fettlösliche Kristallstruktur, welche sich hervorragend mit verschiedensten Speiseölen, verbinden lässt. Da der Wirkstoff aus der Hanfpflanze gewonnen wird, ist es sinnvoll, Hanfsamenöl als sogenanntes 'Trägeröl' zu verwenden. Durch das Lösen einer definierten Menge Cannabidiol in Hanföl erreicht der Hersteller exakt die gewünschte Wirkstoffkonzentration. Die niedrigste marktübliche Konzentration ist zwei Prozent, das zurzeit stärkste erhältliche Produkt enthält knapp 50 Prozent CBD. Dazwischen gibt es viele Abstufungen. Für diese gilt: Je höher die Konzentration ist, umso teurer ist das Öl. Üblicherweise ist Hanfextrakt-Öl in Tropfflaschen mit Pipetten erhältlich.

Wie schmeckt CBD Hanfextrakt?

Neben CBD enthält aus Hanfextrakt erzeugtes Öl Terpenen, Phenole, Flavonoide, Vitamine, Omega-3, Omega-6-Fettsäuren sowie Mineralstoffe. Der Geschmack ist mild, leicht nussig. Wer den Geschmack nicht mag, kann alternativ Kapseln einnehmen. Zudem wird Hanfextrakt zu anderen Produkten, wie Bonbons, Pasten und Salben zur äußeren Anwendung verarbeitet. Allerdings ist in den verschiedenen Darreichungsformen die CBD-Konzentration sehr unterschiedlich. Aufgrund der großen Bandbreite und damit verbundenen Wirkung empfiehlt es sich, die Dosis mit Bedacht auszuwählen und vor dem regelmäßigen Gebrauch den Rat eines Heilpraktikers oder des behandelnden Arztes einzuholen.

Welche Vorteile hat der Verzehr von CBD Hanfextrakt?

Es gilt als erwiesen, dass Cannabidiol zahlreiche Körperfunktionen fördert und unterstützt. Unzählige Erfahrungsberichte belegen außerdem, dass die Substanz sehr gut verträglich ist. Gewöhnungseffekte sind nicht zu befürchten. Heilpraktiker und naturorientierte Mediziner empfehlen die Einnahme von CBD-Öl aufgrund seiner entzündungshemmenden, antibakteriellen und beruhigenden Wirkung bei unterschiedlichsten körperlichen und seelischen Problemen, wie:

  • bei Stress, Nervosität, Überbelastung, Schlaflosigkeit
  • bei Angststörungen
  • im Rahmen der Nikotinentwöhnung und zur Unterstützung des Entzugs bei anderen Suchterkrankungen
  • gegen Hautunreinheiten, wie Pickel, Mitesser und Akne
  • zur Prävention gegen Diabetes
  • zur Linderung von Beschwerden bei entzündlichen Erkrankungen, wie Fibromyalgie, Arthrose oder Morbus Crohn
  • bei Allergien und Immunschwäche
  • gegen Übelkeit und Brechheiz, beispielsweise im Rahmen einer Krebstherapie
  • zur Linderung von Beschwerden bei Rheuma und Nervenerkrankungen
  • bei chronischen Schmerzen

Es sei nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Hanfextrakt die genannten Krankheiten nicht zu heilen vermag. Vielmehr kann die gezielte Einnahme wichtige körperliche Prozesse beeinflussen und somit die Selbstregulierung des Körpers unterstützen. Zum Glück sind ölige Hanfextrakte in Deutschland frei verkäuflich, sodass sie im Rahmen verschiedenster Erkrankungen sinnvoll in das Therapiekonzept integriert werden können.

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Wer Produkte mit Hanfextrakt zusätzlich zu anderen Medikamenten einnehmen bzw. verwenden möchte, sollte die Therapie mit dem behandelnden Arzt abstimmen. Untersuchungen belegen, dass höhere CBD-Konzentrationen die Wirkung mancher Arzneimittel abschwächen oder verstärken können. Bei äußerlicher Anwendung empfiehlt es sich, das Produkt an einer kleineren Hautstelle zu testen, um eine Allergie sicher auszuschließen. Da die Wirkung von CBD bei Kindern, Schwangeren und stillenden Frauen nicht abschließend erforscht ist, sollten diese Personengruppen von der Verwendung von Produkten mit Hanfextrakt absehen. 

Zuletzt angesehen