Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
500 g Bio Cashewkerne
500 g Bio Cashewkerne
Knackiger Knabberspaß mit hohem Mineralstoffgehalt
Inhalt 500 Gramm (2,98 € / 100 Gramm)
14,90 € * 16,90 € *

Cashewnüsse

Als leckere Knabberei auf Reisen, nach dem Sport, in der Schule und im Büro sind Cashewkerne aufgrund ihres milden, nussigen Aromas sowie ihrer angenehm weichen, dennoch knackigen Konsistenz bei gesundheitsbewussten Menschen sehr beliebt. Im Gegensatz zu konventionellen Süßigkeiten enthalten sie keinen Zucker, stecken voller wertvoller, ungesättigter Fettsäuren, jeder Menge Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen. Schon eine Handvoll naturbelassener Cashewkerne genügt, um die Energiereserven wieder aufzufüllen und die Laune zu verbessern.

Cashewkerne oder Cashewnüsse?

Streng botanisch gehören Cashewkerne nicht zu den Nüssen. Vielmehr sind sie die Kerne der Cashewfrucht. Diese Früchte, die sogenannten Cashewäpfel, wachsen an bis zu 15 Meter hohen Bäumen. Anders als bei vielen anderen Früchten entwickeln sich deren Samen nicht im Fruchtinneren, sondern außen, am Ende der Fruchtstiele. Die nierenförmig geformten, zwischen zwei und drei Zentimeter großen Samenkerne sind von einer hölzernen Schale umgeben, weshalb Cashewäpfel, trotz ihres außergewöhnlichen Wuchses, zu den Steinfrucht-Gewächsen zählen. Ursprünglich waren die immergrünen Cashewbäume vor allem in Brasilien heimisch. Im Zuge der Weltendeckung und Kolonialisierung verbreitete sich der Cashew-Anbau über Indien, Kenia, Tansania und Mosambik, in nahezu alle tropischen Gebiete der Erde. Die einheimische Bevölkerung nutzt dort seit jeher nicht nur die leckeren Kerne als energiespendendes Lebensmittel, sondern die gesamten Früchte, welche traditionell zu Marmelade, Saft oder Schnaps verarbeitet werden.

Sorgsame Ernte, schonende Verarbeitung

Da sich pro Apfel nur ein einziger Kern bildet, sind Cashewnüsse im Vergleich zu anderen Nüssen und Kernen häufig ein wenig teurer. Zudem rechtfertigt die aufwendige Verarbeitung den höheren Preis. Nach der Ernte werden die Cashewkerne von Hand von den Früchten entfernt, ein wenig eingeritzt und mit mechanischen Werkzeugen, ähnlich der hierzulande üblichen Küchenbeile, geöffnet. Direkt um den Kern herum befindet sich eine weitere, eher dünne Schale, die ebenfalls entfernt werden muss, da sie ein toxisches Öl enthält, was auf die Schleimhäute reizend und ätzend wirken kann. Bei konventionellen Produkten erfolgt das Öffnen dieser Schale mittels heißen Wasserdampfs und teilweise unter Einsatz chemischer Mittel. Wir verlassen uns auf das Geschick und die Erfahrung traditioneller Arbeiter und Arbeiterinnen, die die Cashewnüsse ohne Wasserdampf und Chemie knacken und schälen, ohne der eigenen Gesundheit zu schaden. Abschließend werden die rohköstlichen Cashewkerne an einem luftigen Ort getrocknet, von Hand sortiert und verpackt.

Cashewkerne haben viel Power und sind urgesund!

100 Gramm Cashewkerne beinhalten beachtliche 18 Gramm hochwertige Proteine, sodass die kleinen Kraftpakete für Menschen, die auf tierische Proteine verzichten, eine hervorragende Eiweißquelle sind. Obwohl sie viele ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten, sind Cashewnüsse, im Vergleich mit anderen Nusssorten, kalorienärmer. Aufgrund ihres hohen Vitamingehalts, allen voran viele B-Vitamine, helfen einige Cashews schnell über Konzentrationsschwierigkeiten und sogenannte "Mittagstiefs" hinweg. Zudem beinhalten Cashewkerne große Mengen an Tryptophan, einer Vorstufe des körpereigenen, stimmungsaufhellenden Hormons Serotonin. Ein ausgeglichener Serotoninspiegel verhilft Menschen zu mehr innerer Ruhe, Gelassenheit und Zufriedenheit, sodass es häufig auch als "Glückshormon" bezeichnet wird. Daneben sind Cashewkerne hervorragende Magnesium-, Eisen- und Phosphorlieferanten. Sie versorgen unsere Muskeln, Knochen und Nerven mit vielen wichtigen Mikronährstoffen und Spurenelementen, ohne die Energiebilanz negativ zu beeinflussen. Hinzu kommt: Ohne den Einsatz von Pestiziden, Düngemitteln oder anderen künstlichen Stoffen entsteht eine hervorragende Bio-Rohkostqualität mit einem außergewöhnlich feinem Geschmack!

Gesunde Knabberei und kulinarisches Allroundtalent

Cashewkerne in Bio-Qualität sind pur geknabbert ein himmlischer Genuss. Doch auch als Bestandteil von Nussmischungen, in Powerriegeln, als Topping für Salate sowie als abwechslungsreiche Zutat zu süßen oder herzhaften Speisen ist das Superfood hervorragend geeignet. Einige Beispiele:

  • Als Bestandteil von Müsli geben einige Cashewkerne dem Frühstück Biss und dem Genießer einen Energiekick.
  • Vegane, rohköstliche Kuchen aus eingeweichten Cashewkernen schmecken köstlich.
  • Vegane Sahne aus in Wasser eingeweichten, pürierten Kernen lässt sich sehr gut aufschlagen und zum Garnieren von Desserts und Kuchen verwenden.
  • Aus gerösteten Cashewkernen lassen sich im Hochleistungsmixer im Handumdrehen Cashewmus, Cashewbutter und leckere Dips herstellen.

Cashewkerne selbst rösten, so gelingt's!

Zum Rösten von naturbelassenen Nüssen und Kernen in Bio-Qualität haben Sie zwei Möglichkeiten: Rösten im Backofen und Rösten in der Pfanne. Beide Varianten sind perfekt, wenn Sie darauf achten, dass die Cashewkerne nicht zu braun werden. Sie sollten also ständig ein Auge auf Ihre Kerne haben.

Am einfachsten funktioniert das Rösten im Backofen: Bitte heizen Sie Ihren Ofen auf 180 °C vor. Verteilen Sie die Cashwkerne auf einem Backblech mit Backpapier und schieben Sie es auf die mittlere Schiene. Das Rösten dauert etwa 20 Minuten. Zwischendurch zweimal wenden. Wenn die Kerne goldbraun sind, nehmen Sie das Blech heraus und lassen es abkühlen.

Falls Sie mögen, können Sie die gerösteten Kerne mit Ihren Lieblingsgewürzen verfeinern. Dazu geben Sie die gewünschte Menge in ein Glas mit Schraubdeckel. Nun etwas Walnussöl, Salz, Paprika, Chili Curry, oder was Sie persönlich bevorzugen, dazugeben und kräftig schütteln. 

Als leckere Knabberei auf Reisen, nach dem Sport, in der Schule und im Büro sind Cashewkerne aufgrund ihres milden, nussigen Aromas sowie ihrer angenehm weichen, dennoch knackigen Konsistenz bei... mehr erfahren »
Fenster schließen
Cashewnüsse

Als leckere Knabberei auf Reisen, nach dem Sport, in der Schule und im Büro sind Cashewkerne aufgrund ihres milden, nussigen Aromas sowie ihrer angenehm weichen, dennoch knackigen Konsistenz bei gesundheitsbewussten Menschen sehr beliebt. Im Gegensatz zu konventionellen Süßigkeiten enthalten sie keinen Zucker, stecken voller wertvoller, ungesättigter Fettsäuren, jeder Menge Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen. Schon eine Handvoll naturbelassener Cashewkerne genügt, um die Energiereserven wieder aufzufüllen und die Laune zu verbessern.

Cashewkerne oder Cashewnüsse?

Streng botanisch gehören Cashewkerne nicht zu den Nüssen. Vielmehr sind sie die Kerne der Cashewfrucht. Diese Früchte, die sogenannten Cashewäpfel, wachsen an bis zu 15 Meter hohen Bäumen. Anders als bei vielen anderen Früchten entwickeln sich deren Samen nicht im Fruchtinneren, sondern außen, am Ende der Fruchtstiele. Die nierenförmig geformten, zwischen zwei und drei Zentimeter großen Samenkerne sind von einer hölzernen Schale umgeben, weshalb Cashewäpfel, trotz ihres außergewöhnlichen Wuchses, zu den Steinfrucht-Gewächsen zählen. Ursprünglich waren die immergrünen Cashewbäume vor allem in Brasilien heimisch. Im Zuge der Weltendeckung und Kolonialisierung verbreitete sich der Cashew-Anbau über Indien, Kenia, Tansania und Mosambik, in nahezu alle tropischen Gebiete der Erde. Die einheimische Bevölkerung nutzt dort seit jeher nicht nur die leckeren Kerne als energiespendendes Lebensmittel, sondern die gesamten Früchte, welche traditionell zu Marmelade, Saft oder Schnaps verarbeitet werden.

Sorgsame Ernte, schonende Verarbeitung

Da sich pro Apfel nur ein einziger Kern bildet, sind Cashewnüsse im Vergleich zu anderen Nüssen und Kernen häufig ein wenig teurer. Zudem rechtfertigt die aufwendige Verarbeitung den höheren Preis. Nach der Ernte werden die Cashewkerne von Hand von den Früchten entfernt, ein wenig eingeritzt und mit mechanischen Werkzeugen, ähnlich der hierzulande üblichen Küchenbeile, geöffnet. Direkt um den Kern herum befindet sich eine weitere, eher dünne Schale, die ebenfalls entfernt werden muss, da sie ein toxisches Öl enthält, was auf die Schleimhäute reizend und ätzend wirken kann. Bei konventionellen Produkten erfolgt das Öffnen dieser Schale mittels heißen Wasserdampfs und teilweise unter Einsatz chemischer Mittel. Wir verlassen uns auf das Geschick und die Erfahrung traditioneller Arbeiter und Arbeiterinnen, die die Cashewnüsse ohne Wasserdampf und Chemie knacken und schälen, ohne der eigenen Gesundheit zu schaden. Abschließend werden die rohköstlichen Cashewkerne an einem luftigen Ort getrocknet, von Hand sortiert und verpackt.

Cashewkerne haben viel Power und sind urgesund!

100 Gramm Cashewkerne beinhalten beachtliche 18 Gramm hochwertige Proteine, sodass die kleinen Kraftpakete für Menschen, die auf tierische Proteine verzichten, eine hervorragende Eiweißquelle sind. Obwohl sie viele ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten, sind Cashewnüsse, im Vergleich mit anderen Nusssorten, kalorienärmer. Aufgrund ihres hohen Vitamingehalts, allen voran viele B-Vitamine, helfen einige Cashews schnell über Konzentrationsschwierigkeiten und sogenannte "Mittagstiefs" hinweg. Zudem beinhalten Cashewkerne große Mengen an Tryptophan, einer Vorstufe des körpereigenen, stimmungsaufhellenden Hormons Serotonin. Ein ausgeglichener Serotoninspiegel verhilft Menschen zu mehr innerer Ruhe, Gelassenheit und Zufriedenheit, sodass es häufig auch als "Glückshormon" bezeichnet wird. Daneben sind Cashewkerne hervorragende Magnesium-, Eisen- und Phosphorlieferanten. Sie versorgen unsere Muskeln, Knochen und Nerven mit vielen wichtigen Mikronährstoffen und Spurenelementen, ohne die Energiebilanz negativ zu beeinflussen. Hinzu kommt: Ohne den Einsatz von Pestiziden, Düngemitteln oder anderen künstlichen Stoffen entsteht eine hervorragende Bio-Rohkostqualität mit einem außergewöhnlich feinem Geschmack!

Gesunde Knabberei und kulinarisches Allroundtalent

Cashewkerne in Bio-Qualität sind pur geknabbert ein himmlischer Genuss. Doch auch als Bestandteil von Nussmischungen, in Powerriegeln, als Topping für Salate sowie als abwechslungsreiche Zutat zu süßen oder herzhaften Speisen ist das Superfood hervorragend geeignet. Einige Beispiele:

  • Als Bestandteil von Müsli geben einige Cashewkerne dem Frühstück Biss und dem Genießer einen Energiekick.
  • Vegane, rohköstliche Kuchen aus eingeweichten Cashewkernen schmecken köstlich.
  • Vegane Sahne aus in Wasser eingeweichten, pürierten Kernen lässt sich sehr gut aufschlagen und zum Garnieren von Desserts und Kuchen verwenden.
  • Aus gerösteten Cashewkernen lassen sich im Hochleistungsmixer im Handumdrehen Cashewmus, Cashewbutter und leckere Dips herstellen.

Cashewkerne selbst rösten, so gelingt's!

Zum Rösten von naturbelassenen Nüssen und Kernen in Bio-Qualität haben Sie zwei Möglichkeiten: Rösten im Backofen und Rösten in der Pfanne. Beide Varianten sind perfekt, wenn Sie darauf achten, dass die Cashewkerne nicht zu braun werden. Sie sollten also ständig ein Auge auf Ihre Kerne haben.

Am einfachsten funktioniert das Rösten im Backofen: Bitte heizen Sie Ihren Ofen auf 180 °C vor. Verteilen Sie die Cashwkerne auf einem Backblech mit Backpapier und schieben Sie es auf die mittlere Schiene. Das Rösten dauert etwa 20 Minuten. Zwischendurch zweimal wenden. Wenn die Kerne goldbraun sind, nehmen Sie das Blech heraus und lassen es abkühlen.

Falls Sie mögen, können Sie die gerösteten Kerne mit Ihren Lieblingsgewürzen verfeinern. Dazu geben Sie die gewünschte Menge in ein Glas mit Schraubdeckel. Nun etwas Walnussöl, Salz, Paprika, Chili Curry, oder was Sie persönlich bevorzugen, dazugeben und kräftig schütteln. 

Zuletzt angesehen