Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Elektrische Ölpresse CI oilpresso
Elektrische Ölpresse CI oilpresso
Frisch gepresste Öle in Rohkostqualität
369,00 € * 399,00 € *

Ölpressen für frisch gepresstes Öl in Rohkostqualität

Gesundes, leckeres Öl selbst zu pressen, ist viel einfacher als gedacht. Ölpressen für den Hausgebrauch sind moderne, leistungsfähige Geräte, mit denen sich ohne komplizierte Vorbereitung und Kraftaufwand, innerhalb weniger Minuten, frische, hochwertige Speiseöle herstellen lassen. Sie passen in jede Küche und sind sehr leicht zu bedienen.

Was genau ist eine Ölpresse?

Wie Mixer und Entsafter sind Ölpressen Haushaltskleingeräte. Sie wurden speziell konzipiert, um aus verschiedensten Samen, Nüssen und Kernen naturbelassenes, gesundheitlich wertvolles Speiseöl herzustellen. Neben dem reinen Öl, welches sich unmittelbar nach dem Pressen, ohne weitere Behandlung, verwenden lässt, produziert eine Ölpresse den sogenannten Presskuchen (Trester). Ölpressen sind für ernährungsbewusste Menschen, die Wert auf frisches, natürliches Öl legen, ebenso empfehlenswert, wie für Garten- und Plantagenbesitzer, die ihre Samen- oder Nussernte sinnvoll verwerten möchten.

Welche Vorteile bietet eine eigene Ölpresse?

  • Frisches, reines Pflanzenöl, jederzeit und nach Bedarf.
  • Mit einer robusten Ölpresse lässt sich Öl aus selbst gewählten, selbst gesammelten oder geernteten Zutaten bedarfsgerecht herstellen, wobei sämtliche Vital- und Nährstoffe vollständig erhalten bleiben.
  • Der Verbraucher behält stets den Überblick, welche Zutaten er verarbeitet.
  • Das schonende Herstellungsverfahren und der Verzicht auf jegliche Zusatzstoffe garantieren die hohe Wertigkeit selbstgepresster Öle.
  • Hoher Gehalt an wichtigen Fettsäuren, insbesondere Omega-3-Fettsäuren, zahlreicher Vitamine und Mineralien.
  • Ob fruchtig oder nussig: Das Öl verfügt stets über einen typischen Geschmack.
  • Auch Mischöle und Öle mit Kräutern sind möglich.
  • Der separat gesammelte Presskuchen (Trester) lässt sich hervorragend zur Herstellung von schmackhaften Bratlingen, Kuchen, Riegeln oder Müsli verwenden.

Die Anschaffung einer Ölpresse lohnt sich auch finanziell. Auf Dauer ist das Selber pressen viel günstiger als der Kauf von nativem Kern- oder Nussöl. Hinzu kommt, dass handelsübliche, kaltgepresste Pflanzenöle vergleichsweise schnell verderben und anfallende Reste deshalb häufig im Müll landen. Mit einer eigenen Ölmühle steht stets frisches Öl bedarfsgerecht zur Verfügung.

Welche Lebensmittel lassen sich mit einer handelsüblichen Ölpresse verarbeiten?

Speiseölpressen sind so ausgelegt, dass sie verschiedene Kerne, Nüsse und Samen verarbeiten können. Sie verfügen über mehrere Programme, mit denen sich folgende Naturalien zu Öl verarbeiten lassen:

  • Haselnüsse
  • Walnüsse
  • Erdnüsse
  • Macadamianüsse
  • Mandeln
  • Pistazien
  • Mohn
  • Sesam
  • Kürbiskerne
  • Weintraubenkerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Leinsamen
  • Schwarzkümmel
  • Senf
  • Hanf

Es empfiehlt sich, Nüsse und Saaten aus nachhaltigem Anbau, bzw. mit BIO-Siegel zur Ölherstellung zu verwenden. So ist sichergestellt, dass im reinen Öl weder Pestizide noch andere gesundheitlich bedenklichen Stoffe enthalten sind.

Wie funktioniert das Kaltpressverfahren?

Ölpressen für den Hausgebrauch sind in aller Regel sogenannte Schneckenpressen, die nach dem gleichen Prinzip, wie ein Fleischwolf funktionieren. Die Samen, Nüsse oder Kerne werden in einen Zylinder gefüllt. Von dort transportiert sie eine Schnecke weiter, um sie gleichzeitig zu zerquetschen. Ein spezieller Mechanismus sorgt dafür, dass der Presskuchen und das Öl zwei verschiedene Wege nehmen, sodass sie getrennt voneinander aufgefangen werden.

Wie lange dauert das Pressen von 500 ml Öl?

Moderne elektrische Ölpressen sind überraschend leistungsfähig. Verschiedene Pressprogramme sorgen für die optimale Verarbeitung der verschiedensten Nüsse und Samen. Falls frisches Öl in Rohkostqualität gewünscht ist, muss bei entsprechend niedriger Temperatur gepresst werden. Kleine Samen und zerkleinerte Nüsse verarbeitet die Ölpresse schneller als große. Unter Berücksichtigung der genannten Fakten dauert das Pressen von 500 ml hochwertigem, frischem Pflanzenöl zwischen 15 und 30 Minuten.

Welche Qualitätskriterien sollte ich bei der Anschaffung einer Ölpresse beachten?

  • Die Leistung des Gerätes sollte mindestens 400 Watt, idealerweise 500 Watt und mehr betragen.
  • Die Ölpresse muss für die Herstellung des gewünschten Öls geeignet sein.
  • Geräte von etablierten, erfahrenen Herstellern sind technisch ausgereift und deshalb zu bevorzugen.
  • Qualitativ hochwertige Ölpressen verfügen über sinnvolles Zubehör, wie beispielsweise Trichter, Reinigungsbürste und exakt passende Auffangbehälter.
  • Je mehr Programme und individuelle Einstellungen möglich sind, umso besser.
  • Zwecks gründlicher Reinigung sollte sich die Ölpresse leicht auseinandernehmen und wieder zusammensetzen lassen.

Individuelle Öle für die Küche

Selbst hergestellte Öle lassen sich hervorragend in einen ausgewogenen, gesunden Speiseplan integrieren. Sie eigenen sich zum Würzen, Braten und Backen, zur Herstellung leckerer Marinaden, Dips und Pesto sowie als vitalstoffreiche Beigabe zu Gemüse und Fisch. Ob Mandelöl für süße Backwaren oder Kürbiskernöl als i-Tüpfelchen auf herzhaften Gerichten: Die Vielfalt ist nahezu unerschöpflich und es macht Spaß, immer wieder neue Rezepte auszuprobieren.

Selbstgemachte Öle für die Schönheit

Mit einer Ölpresse lassen sich auch Kosmetik- und Massageöle herstellen. Frisch zubereitet und mit wohlriechenden, natürlichen Duftaromen versehen, pflegen sie die Haut, die Haare und die Seele gleichermaßen. Auch Freunde und Kollegen freuen sich über selbst hergestellte, reichhaltige Körperöle als hochwertige, sinnvolle Geschenke. 

Gesundes, leckeres Öl selbst zu pressen, ist viel einfacher als gedacht. Ölpressen für den Hausgebrauch sind moderne, leistungsfähige Geräte, mit denen sich ohne komplizierte Vorbereitung und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ölpressen für frisch gepresstes Öl in Rohkostqualität

Gesundes, leckeres Öl selbst zu pressen, ist viel einfacher als gedacht. Ölpressen für den Hausgebrauch sind moderne, leistungsfähige Geräte, mit denen sich ohne komplizierte Vorbereitung und Kraftaufwand, innerhalb weniger Minuten, frische, hochwertige Speiseöle herstellen lassen. Sie passen in jede Küche und sind sehr leicht zu bedienen.

Was genau ist eine Ölpresse?

Wie Mixer und Entsafter sind Ölpressen Haushaltskleingeräte. Sie wurden speziell konzipiert, um aus verschiedensten Samen, Nüssen und Kernen naturbelassenes, gesundheitlich wertvolles Speiseöl herzustellen. Neben dem reinen Öl, welches sich unmittelbar nach dem Pressen, ohne weitere Behandlung, verwenden lässt, produziert eine Ölpresse den sogenannten Presskuchen (Trester). Ölpressen sind für ernährungsbewusste Menschen, die Wert auf frisches, natürliches Öl legen, ebenso empfehlenswert, wie für Garten- und Plantagenbesitzer, die ihre Samen- oder Nussernte sinnvoll verwerten möchten.

Welche Vorteile bietet eine eigene Ölpresse?

  • Frisches, reines Pflanzenöl, jederzeit und nach Bedarf.
  • Mit einer robusten Ölpresse lässt sich Öl aus selbst gewählten, selbst gesammelten oder geernteten Zutaten bedarfsgerecht herstellen, wobei sämtliche Vital- und Nährstoffe vollständig erhalten bleiben.
  • Der Verbraucher behält stets den Überblick, welche Zutaten er verarbeitet.
  • Das schonende Herstellungsverfahren und der Verzicht auf jegliche Zusatzstoffe garantieren die hohe Wertigkeit selbstgepresster Öle.
  • Hoher Gehalt an wichtigen Fettsäuren, insbesondere Omega-3-Fettsäuren, zahlreicher Vitamine und Mineralien.
  • Ob fruchtig oder nussig: Das Öl verfügt stets über einen typischen Geschmack.
  • Auch Mischöle und Öle mit Kräutern sind möglich.
  • Der separat gesammelte Presskuchen (Trester) lässt sich hervorragend zur Herstellung von schmackhaften Bratlingen, Kuchen, Riegeln oder Müsli verwenden.

Die Anschaffung einer Ölpresse lohnt sich auch finanziell. Auf Dauer ist das Selber pressen viel günstiger als der Kauf von nativem Kern- oder Nussöl. Hinzu kommt, dass handelsübliche, kaltgepresste Pflanzenöle vergleichsweise schnell verderben und anfallende Reste deshalb häufig im Müll landen. Mit einer eigenen Ölmühle steht stets frisches Öl bedarfsgerecht zur Verfügung.

Welche Lebensmittel lassen sich mit einer handelsüblichen Ölpresse verarbeiten?

Speiseölpressen sind so ausgelegt, dass sie verschiedene Kerne, Nüsse und Samen verarbeiten können. Sie verfügen über mehrere Programme, mit denen sich folgende Naturalien zu Öl verarbeiten lassen:

  • Haselnüsse
  • Walnüsse
  • Erdnüsse
  • Macadamianüsse
  • Mandeln
  • Pistazien
  • Mohn
  • Sesam
  • Kürbiskerne
  • Weintraubenkerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Leinsamen
  • Schwarzkümmel
  • Senf
  • Hanf

Es empfiehlt sich, Nüsse und Saaten aus nachhaltigem Anbau, bzw. mit BIO-Siegel zur Ölherstellung zu verwenden. So ist sichergestellt, dass im reinen Öl weder Pestizide noch andere gesundheitlich bedenklichen Stoffe enthalten sind.

Wie funktioniert das Kaltpressverfahren?

Ölpressen für den Hausgebrauch sind in aller Regel sogenannte Schneckenpressen, die nach dem gleichen Prinzip, wie ein Fleischwolf funktionieren. Die Samen, Nüsse oder Kerne werden in einen Zylinder gefüllt. Von dort transportiert sie eine Schnecke weiter, um sie gleichzeitig zu zerquetschen. Ein spezieller Mechanismus sorgt dafür, dass der Presskuchen und das Öl zwei verschiedene Wege nehmen, sodass sie getrennt voneinander aufgefangen werden.

Wie lange dauert das Pressen von 500 ml Öl?

Moderne elektrische Ölpressen sind überraschend leistungsfähig. Verschiedene Pressprogramme sorgen für die optimale Verarbeitung der verschiedensten Nüsse und Samen. Falls frisches Öl in Rohkostqualität gewünscht ist, muss bei entsprechend niedriger Temperatur gepresst werden. Kleine Samen und zerkleinerte Nüsse verarbeitet die Ölpresse schneller als große. Unter Berücksichtigung der genannten Fakten dauert das Pressen von 500 ml hochwertigem, frischem Pflanzenöl zwischen 15 und 30 Minuten.

Welche Qualitätskriterien sollte ich bei der Anschaffung einer Ölpresse beachten?

  • Die Leistung des Gerätes sollte mindestens 400 Watt, idealerweise 500 Watt und mehr betragen.
  • Die Ölpresse muss für die Herstellung des gewünschten Öls geeignet sein.
  • Geräte von etablierten, erfahrenen Herstellern sind technisch ausgereift und deshalb zu bevorzugen.
  • Qualitativ hochwertige Ölpressen verfügen über sinnvolles Zubehör, wie beispielsweise Trichter, Reinigungsbürste und exakt passende Auffangbehälter.
  • Je mehr Programme und individuelle Einstellungen möglich sind, umso besser.
  • Zwecks gründlicher Reinigung sollte sich die Ölpresse leicht auseinandernehmen und wieder zusammensetzen lassen.

Individuelle Öle für die Küche

Selbst hergestellte Öle lassen sich hervorragend in einen ausgewogenen, gesunden Speiseplan integrieren. Sie eigenen sich zum Würzen, Braten und Backen, zur Herstellung leckerer Marinaden, Dips und Pesto sowie als vitalstoffreiche Beigabe zu Gemüse und Fisch. Ob Mandelöl für süße Backwaren oder Kürbiskernöl als i-Tüpfelchen auf herzhaften Gerichten: Die Vielfalt ist nahezu unerschöpflich und es macht Spaß, immer wieder neue Rezepte auszuprobieren.

Selbstgemachte Öle für die Schönheit

Mit einer Ölpresse lassen sich auch Kosmetik- und Massageöle herstellen. Frisch zubereitet und mit wohlriechenden, natürlichen Duftaromen versehen, pflegen sie die Haut, die Haare und die Seele gleichermaßen. Auch Freunde und Kollegen freuen sich über selbst hergestellte, reichhaltige Körperöle als hochwertige, sinnvolle Geschenke. 

Zuletzt angesehen