Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
500 g Bio Haselnusskerne
500 g Bio Haselnusskerne
Die Königin der Haselnüsse Handverlesene Premiumqualität
Inhalt 500 Gramm (2,78 € / 100 Gramm)
ab 13,90 € * 14,90 € *

Haselnüsse: harte Schale, gesunder Kern

Ob als leckere Knabberei, gemahlen, zu Mus verarbeitet oder als Zutat für herrlich süße Nussecken: Haselnüsse gehören zu den beliebtesten Nussarten. Sie lassen sich wunderbar roh verzehren und sind Bestandteil hochwertiger Nussmischungen. Beim Kochen und Backen offenbaren die brauen Nusskerne zahlreiche schmackhafte Facetten. Zudem haben die kleinen Supernüsse viele positive Eigenschaften. Während einige davon auf Jahrtausende alte Erfahrungen basieren, sind viele inzwischen sogar wissenschaftlich bewiesen.

Wo wachsen Haselnüsse eigentlich?

Viele traditionelle Märchen und Sagen verraten es: Seit jeher schätzen die Menschen die kernigen Kraftpakete, die an den Haselnusssträuchern in Deutschland und in beinahe ganz Europa wachsen. Überlieferungen zufolge verwendeten jedoch auch die Menschen in Kleinasien Haselnüsse schon immer als nahrhaftes, wohlschmeckendes Lebensmittel. Heute befinden sich die meisten Anbaugebiete rund ums Mittelmeer, vor allem in Italien und in der Türkei. Auch die USA und einige asiatische Länder kultivieren die Nüsse im größeren Stil, wobei der Anbau von unbelasteter Bio Haselnüsse glücklicherweise zunimmt.

Welche Inhaltsstoffe machen die Haselnuss so gesund?

Schon die urzeitlichen Jäger und Sammler schätzten die Haselnuss als fett- und kalorienreiches Lebensmittel sehr. Unseren Großeltern dienten Haselnüsse im Winter als leckere Energiequelle. Freilich machte sich damals kaum jemand Gedanken um die wertvollen Inhaltsstoffe. Doch die Erfahrung lehrte, dass Nussesser häufig kräftiger waren und auch länger lebten als andere. Inzwischen gibt es etliche wissenschaftliche Untersuchungen, die die positiven Erfahrungen unserer Vorfahren eindrucksvoll bestätigen.

Die wichtigsten Vitalstoffe im Überblick:

  • reich an B-Vitaminen, wie B1, B2, B6 und B9
  • physiologisch wertvolle Mengen an Kalzium, Magnesium und Kalium
  • zahlreiche Spurenelemente, wie Kupfer und Zink
  • zellschützendes Vitamin E
  • wertvolle Gerbstoffe zur Unterstützung der Leber-, Haut- und Darmfunktion
  • Lezithin für eine bessere Gehirnfunktion
  • überwiegend ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren für einen gesunden Cholesterinspiegel und ein starkes Herz-Kreislauf-System

Aufgrund dieser vielfältigen Bestandteile empfehlen Ernährungsexperten sogar den regelmäßigen Verzehr von Haselnüssen. Für die meisten von uns gilt jedoch: Bitte in Maßen! Denn wie alle anderen Nussarten sind Haselnüsse sehr kalorienreich. Sie schlagen mit rund 650 kcal je 100 g zu Buche.

Welche positiven Auswirkungen hat der Verzehr von Haselnüssen genau?

Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Nüssen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. Die Ergebnisse basieren auf Untersuchungen, die sich speziell mit den Risikofaktoren für derartige Erkrankungen beschäftigt haben. Während die Nüsse kaum den Blutzucker und die Blutfettwerte kaum beeinflussen, können sie signifikant zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen. Zudem haben Tierversuche ergeben, dass sich einige Inhaltsstoffe positiv auf die Gedächtnisleitung auswirken. Unter Berücksichtigung einer zunehmend alternden Gesellschaft sind Nüsse aktuell ein nutzbringendes Forschungsfeld.

Wie äußert sich eine Haselnussallergie?

Leider gibt es einige Menschen, die auf bestimmte Inhaltsstoffe von Haselnüssen allergisch reagieren. Während sich die Beschwerden bei manchen Nussallergikern eher mild, beispielsweise mit einem pelzigen Gefühl auf der Zunge oder Kribbeln in der Nase, äußern, haben andere sehr starke Symptome, wie etwa Atemnot. Leider gibt es noch keine wirksame Behandlung, sodass Haselnussallergiker den Verzehr von Produkten, in denen die Nüsse enthalten sind, konsequent vermeiden müssen.

Welche Vorteile haben Bio Haselnüsse gegenüber konventioneller Ware?

In manchen Anbaugebieten führen Monokulturen zu vielfältigen Problemen, die dann in aller Regel mit Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln bekämpft werden. Zudem ist die Haselnussernte stark vom Wetter abhängig. Um gleichbleibend hohe Erträge zu erziehen, greifen die Produzenten dann zu Spritzmitteln und Dünger. Bio Nüsse sind absolut frei von allen chemischen Düngemitteln und Pestiziden. Sie werden schonend geerntet, kontrolliert getrocknet und erst unmittelbar vor dem Verpacken geknackt. Somit leisten sie im Rahmen einer vollwertigen, vegetarischen oder veganen Ernährung einen wertvollen Beitrag für die Gesundheit. Auch Rohköstler profitieren von der exzellenten Qualität und den wertvollen Inhaltsstoffen von Haselnüssen in Bio-Qualität.

Wie lagere ich Haselnüsse am besten?

  • Nüsse mit Schale lagern idealerweise dunkel, kühl (10 bis 18 °C) und trocken. Geeignete Lagerplätze sind beispielsweise dunkle Ecken in kühlen, trockenen Kellern und Speisekammern. Unter optimalen Bedingungen lassen sich frisch geerntete, ungeknackte Haselnüsse problemlos zwei bis drei Jahre lang aufbewahren.
  • Geknackte Nüsse mögen die gleichen Lagerbedingungen, wobei sie in einer luftdichten Verpackung ihre Frische und Knackigkeit ohne Nährstoffverluste mehrere Monate lang bewahren.
  • Geschälte, gehackte und gemahlene Nüsse sollten in einem verschlossenen Behältnis, im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb vier bis sechs Wochen verbracht werden. Nussmehl und Nussmus lässt sich auch hervorragend einfrieren und somit bis zu einem Jahr ohne Qualitätseinbußen lagern.

Eines ist sicher: Haselnüsse schmecken frisch am besten. Deshalb sollten Genießer am besten ganze Nüsse kaufen und sie bei Bedarf selbst hacken, mahlen oder zu Mus verarbeiten.

Mehr Aroma durch Rösten?

Eindeutig ja! Alle Nusssorten entfalten durch das Rösten in der Pfanne einen intensiveren Geschmack. Wichtig ist, ohne Fett zu rösten und gut aufzupassen. Zwischen dem herrlich intensiven Aroma und dem Verbrennen liegen nur wenige Sekunden!

Wie kann ich Bio Haselnüsse am besten verwenden?

In der Küche sind die Nüsse zum Kochen und Backen sehr beliebt. Sie schmecken in frischen Salaten ebenso köstlich, wie im Müsli, in Vollwertbroten, Kuchen, Keksen und Desserts. Aus fein gehackten Nüssen und Nussmus lassen sich leckere vegetarische und vegane Brotaufstriche zaubern. Nicht zuletzt mögen viele Menschen Haselnüsse in der Schule, im Büro, beim Sport, auf Reisen oder beim gemütlichen Fernsehabend als gesunde Knabberei, die garantiert lecker schmeckt. 

Ob als leckere Knabberei, gemahlen, zu Mus verarbeitet oder als Zutat für herrlich süße Nussecken: Haselnüsse gehören zu den beliebtesten Nussarten. Sie lassen sich wunderbar roh verzehren und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Haselnüsse: harte Schale, gesunder Kern

Ob als leckere Knabberei, gemahlen, zu Mus verarbeitet oder als Zutat für herrlich süße Nussecken: Haselnüsse gehören zu den beliebtesten Nussarten. Sie lassen sich wunderbar roh verzehren und sind Bestandteil hochwertiger Nussmischungen. Beim Kochen und Backen offenbaren die brauen Nusskerne zahlreiche schmackhafte Facetten. Zudem haben die kleinen Supernüsse viele positive Eigenschaften. Während einige davon auf Jahrtausende alte Erfahrungen basieren, sind viele inzwischen sogar wissenschaftlich bewiesen.

Wo wachsen Haselnüsse eigentlich?

Viele traditionelle Märchen und Sagen verraten es: Seit jeher schätzen die Menschen die kernigen Kraftpakete, die an den Haselnusssträuchern in Deutschland und in beinahe ganz Europa wachsen. Überlieferungen zufolge verwendeten jedoch auch die Menschen in Kleinasien Haselnüsse schon immer als nahrhaftes, wohlschmeckendes Lebensmittel. Heute befinden sich die meisten Anbaugebiete rund ums Mittelmeer, vor allem in Italien und in der Türkei. Auch die USA und einige asiatische Länder kultivieren die Nüsse im größeren Stil, wobei der Anbau von unbelasteter Bio Haselnüsse glücklicherweise zunimmt.

Welche Inhaltsstoffe machen die Haselnuss so gesund?

Schon die urzeitlichen Jäger und Sammler schätzten die Haselnuss als fett- und kalorienreiches Lebensmittel sehr. Unseren Großeltern dienten Haselnüsse im Winter als leckere Energiequelle. Freilich machte sich damals kaum jemand Gedanken um die wertvollen Inhaltsstoffe. Doch die Erfahrung lehrte, dass Nussesser häufig kräftiger waren und auch länger lebten als andere. Inzwischen gibt es etliche wissenschaftliche Untersuchungen, die die positiven Erfahrungen unserer Vorfahren eindrucksvoll bestätigen.

Die wichtigsten Vitalstoffe im Überblick:

  • reich an B-Vitaminen, wie B1, B2, B6 und B9
  • physiologisch wertvolle Mengen an Kalzium, Magnesium und Kalium
  • zahlreiche Spurenelemente, wie Kupfer und Zink
  • zellschützendes Vitamin E
  • wertvolle Gerbstoffe zur Unterstützung der Leber-, Haut- und Darmfunktion
  • Lezithin für eine bessere Gehirnfunktion
  • überwiegend ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren für einen gesunden Cholesterinspiegel und ein starkes Herz-Kreislauf-System

Aufgrund dieser vielfältigen Bestandteile empfehlen Ernährungsexperten sogar den regelmäßigen Verzehr von Haselnüssen. Für die meisten von uns gilt jedoch: Bitte in Maßen! Denn wie alle anderen Nussarten sind Haselnüsse sehr kalorienreich. Sie schlagen mit rund 650 kcal je 100 g zu Buche.

Welche positiven Auswirkungen hat der Verzehr von Haselnüssen genau?

Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Nüssen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. Die Ergebnisse basieren auf Untersuchungen, die sich speziell mit den Risikofaktoren für derartige Erkrankungen beschäftigt haben. Während die Nüsse kaum den Blutzucker und die Blutfettwerte kaum beeinflussen, können sie signifikant zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen. Zudem haben Tierversuche ergeben, dass sich einige Inhaltsstoffe positiv auf die Gedächtnisleitung auswirken. Unter Berücksichtigung einer zunehmend alternden Gesellschaft sind Nüsse aktuell ein nutzbringendes Forschungsfeld.

Wie äußert sich eine Haselnussallergie?

Leider gibt es einige Menschen, die auf bestimmte Inhaltsstoffe von Haselnüssen allergisch reagieren. Während sich die Beschwerden bei manchen Nussallergikern eher mild, beispielsweise mit einem pelzigen Gefühl auf der Zunge oder Kribbeln in der Nase, äußern, haben andere sehr starke Symptome, wie etwa Atemnot. Leider gibt es noch keine wirksame Behandlung, sodass Haselnussallergiker den Verzehr von Produkten, in denen die Nüsse enthalten sind, konsequent vermeiden müssen.

Welche Vorteile haben Bio Haselnüsse gegenüber konventioneller Ware?

In manchen Anbaugebieten führen Monokulturen zu vielfältigen Problemen, die dann in aller Regel mit Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln bekämpft werden. Zudem ist die Haselnussernte stark vom Wetter abhängig. Um gleichbleibend hohe Erträge zu erziehen, greifen die Produzenten dann zu Spritzmitteln und Dünger. Bio Nüsse sind absolut frei von allen chemischen Düngemitteln und Pestiziden. Sie werden schonend geerntet, kontrolliert getrocknet und erst unmittelbar vor dem Verpacken geknackt. Somit leisten sie im Rahmen einer vollwertigen, vegetarischen oder veganen Ernährung einen wertvollen Beitrag für die Gesundheit. Auch Rohköstler profitieren von der exzellenten Qualität und den wertvollen Inhaltsstoffen von Haselnüssen in Bio-Qualität.

Wie lagere ich Haselnüsse am besten?

  • Nüsse mit Schale lagern idealerweise dunkel, kühl (10 bis 18 °C) und trocken. Geeignete Lagerplätze sind beispielsweise dunkle Ecken in kühlen, trockenen Kellern und Speisekammern. Unter optimalen Bedingungen lassen sich frisch geerntete, ungeknackte Haselnüsse problemlos zwei bis drei Jahre lang aufbewahren.
  • Geknackte Nüsse mögen die gleichen Lagerbedingungen, wobei sie in einer luftdichten Verpackung ihre Frische und Knackigkeit ohne Nährstoffverluste mehrere Monate lang bewahren.
  • Geschälte, gehackte und gemahlene Nüsse sollten in einem verschlossenen Behältnis, im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb vier bis sechs Wochen verbracht werden. Nussmehl und Nussmus lässt sich auch hervorragend einfrieren und somit bis zu einem Jahr ohne Qualitätseinbußen lagern.

Eines ist sicher: Haselnüsse schmecken frisch am besten. Deshalb sollten Genießer am besten ganze Nüsse kaufen und sie bei Bedarf selbst hacken, mahlen oder zu Mus verarbeiten.

Mehr Aroma durch Rösten?

Eindeutig ja! Alle Nusssorten entfalten durch das Rösten in der Pfanne einen intensiveren Geschmack. Wichtig ist, ohne Fett zu rösten und gut aufzupassen. Zwischen dem herrlich intensiven Aroma und dem Verbrennen liegen nur wenige Sekunden!

Wie kann ich Bio Haselnüsse am besten verwenden?

In der Küche sind die Nüsse zum Kochen und Backen sehr beliebt. Sie schmecken in frischen Salaten ebenso köstlich, wie im Müsli, in Vollwertbroten, Kuchen, Keksen und Desserts. Aus fein gehackten Nüssen und Nussmus lassen sich leckere vegetarische und vegane Brotaufstriche zaubern. Nicht zuletzt mögen viele Menschen Haselnüsse in der Schule, im Büro, beim Sport, auf Reisen oder beim gemütlichen Fernsehabend als gesunde Knabberei, die garantiert lecker schmeckt. 

Zuletzt angesehen