Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bio Blütenpollen
Bio Blütenpollen
Inhalt 100 Gramm
ab 6,56 € *

Blütenpollen

Blütenpollen, landläufig auch Blütenstaub genannt sind die männlichen Samenzellen der Blüten. Ein einzelner Pollen ist so klein, dass zur Betrachtung ein Mikroskop erforderlich ist. Bienen sammeln Blütenpollen als Nahrung für ihren Nachwuchs. Während des Einsammelns versetzen die fleißigen Arbeiterinnen das ohnehin gehaltvolle 'Powerfood' zusätzlich mit zahlreichen biologischen Wirkstoffen. Am Ende entstehen kleine Pollen-Kügelchen, das sogenannte 'Bienenbrot', welches Menschen auf der ganzen Welt seit jeher als nahrhafte, gesunde Kost und wertvolles Nahrungsergänzungsmittel schätzen.

Was genau ist Blütenpollen?

Beim Besuch der Blüte verfangen sich die männlichen Keimzellen der Pflanzen im Haarkleid der Biene, welche sie mithilfe ihrer Beine zusammenstreicht. So entstehen an den Hinterbeinen nach und nach kleine Kügelchen, die in den Bienenstock getragen werden, um die Brut damit zu füttern. Während eines Sammelfluges bringt eine Biene ungefähr 15 mg Blütenpollen in den Stock.

Wie wird rückstandsfreier Blütenpollen gewonnen?

Um sich einen Teil der wertvollen Kügelchen zu sichern, befestigt der Imker am Eingang des Bienenstocks ein engmaschiges Gitter, die sogenannte 'Pollenfalle'. Um in den Stock zu gelangen, müssen die Sammelbienen durch die engen Gittermaschen hindurch fliegen. Die an den Hinterbeinen hängenden Pollenkügelchen streifen sich ab, werden vom Imker in einem dafür vorgesehenen Behälter aufgefangen, zeitnah von Unreinheiten befreit und getrocknet. Das Ergebnis ist naturreiner nahrhafter Blütenpollen, ohne Füllstoffe oder andere Zusätze.

Warum sind naturbelassene Bio-Pollen so wertvoll?

In den Pollen steckt im wahrsten Sinne die 'Kraft der Natur'. Neben unzähligen pflanzlichen Proteinen enthalten Blütenpollen viele Vitamine, Fette, Aminosäuren, Fermente und Hormone. Hinzu kommen Antioxidantien sowie Antihistamine. Zudem werden naturreinen Pollen antibiotische Eigenschaften nachgesagt.

Einige der wertvollen Inhaltsstoffe im Überblick:

  • Vitamin B-Komplex
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Mineralien
  • Karotin und Rutin (die 'Vitamine der Schönheit und Jugend')
  • 20 verschiedene Eiweißstoffe, wie Arginin, Lysin, Phenylalanin
  • Enzyme und Co-Enzyme

Viele der aktivierenden Substanzen sind für den menschlichen Stoffwechsel unentbehrlich, wobei die Zusammensetzung und jeweilige Konzentration je nach Herkunft und Erntezeitpunkt des Pollens variieren können. Etwa drei Prozent der Inhaltsstoffe sind bis heute nicht eindeutig identifiziert. Wissenschaftler vermuten, dass genau diese Stoffe für das feine Zusammenspiel der einzelnen Wirkstoffe und damit für die kraftspendende Wirkung der Blütenpollen verantwortlich sind.

Welche Personen profitieren besonders von dem natürlichen Nahrungsergänzungsmittel?

Klinische Tests haben ergeben, dass die kleinen Powerpakete dem Körper dabei helfen können, belastende Situationen besser und schneller zu verkraften. Wichtig ist, Blütenpollen nicht als 'Wunderwaffe' gegen schwere Krankheiten, sondern als wertvolles Nahrungsergänzungsmittel mit vielen positiven Eigenschaften zu verstehen. Das 'Superfood' ist sowohl für Kinder, Erwachsene als auch Senioren geeignet.

Welche Beschwerden sprechen für die Einnahme von Blütenpollen?

  • Leistungsschwäche, Müdigkeit, Abgeschlagenheit
  • psychische Beschwerden, Stress, depressive Verstimmung
  • Appetitlosigkeit, Vitamin- und/oder Mineralienmangel
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Überlastung der Leber durch schädliche Stoffe, wie Alkohol oder ungünstige Ernährung
  • Körperliche Schwäche während und nach Krankheiten, beispielsweise infolge einer Erkältung
  • Hormonbedingte Beschwerden (Menstruation, Wechseljahre)

Wer bezüglich Beschwerdebild, Einnahme, Verträglichkeit und eventueller Wechselwirkungen mit Medikamenten unsicher ist, bespricht diese Themen bitte vor Einnahmebeginn mit seinem Arzt oder Heilpraktiker. Zudem ist es wichtig, ernsthafte Erkrankungen als Auslöser belastender Symptome auszuschließen.

Warum sind Bio-Blütenpollen eine gute Wahl?

Imker, die sich auf die Herstellung von Bio-Honig und Bio-Pollen spezialisiert haben, sind stets auf das Wohl ihrer Bienen bedacht. Indem sie die Tiere artgerecht halten, ermöglichen sie ihnen ein gesundes, möglichst stressfreies Leben. Es gilt als erwiesen, dass die rückstandsfreien Produkte dieser Bienen nicht nur frei von Pestiziden, sondern auch nährstoffreicher sind als konventionelle Bienenprodukte. Bio-Blütenpollen stammen aus Gegenden ohne industrielle Landwirtschaft oder von ökologisch bewirtschafteten Plantagen, wobei sich die jeweilige Farbe nach der Pflanzengattung richtet. So spricht beispielsweise eine leuchtend orange Färbung für einen hohen blumigen Anteil, während dunkle Pollen eher von Bäumen stammen. Pollen in Rohkostqualität wurden weder erhitzt noch pasteurisiert, sodass sämtliche Inhaltsstoffe vollständig und unverändert enthalten sind.

Wie schmecken Blütenpollen?

Wer darauf vertraut, dass Pollen so wie Honig schmecken, wird sich zunächst wundern. Blütenpollen haben zwar einen süßen, blumigen Geschmack, sind im Nachklang jedoch leicht herb. Während manche Menschen das naturbelassene Aroma mögen und ihre tägliche Dosis Gesundheit pur genießen, bevorzugen andere die Einnahme zusammen mit Milch oder Honig.

Wie erfolgt die Einnahme?

Am besten kann der Körper die zahlreichen Inhaltsstoffe verwerten, wenn die vom Hersteller, Arzt oder Heilpraktiker empfohlene Menge morgens, etwa 30 Minuten vor dem Frühstück, eingenommen wird. Am effektivsten ist es, wenn man die Kügelchen langsam im Mund zergehen lässt. Wer dazu ein Glas Wasser oder Milch trinken möchte, achtet bitte darauf, dass dessen Temperatur nicht mehr als 50 °C beträgt. Die Wirksamkeit der empfindlichen Wirkstoffe würde ansonsten beeinträchtigt. Alternativ lässt sich Blütenpollen auch morgens aufs Brot streuen oder ins Müsli, in den Smoothie bzw. in den Joghurt mischen.

Da Blütenpollen ein reines Naturerzeugnis ist, auf das manche Menschen zuweilen allergisch reagieren, empfiehlt es sich, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese von Tag zu Tag zu steigern. Wie bei anderen Naturheilmitteln ist eine regelmäßige Einnahme wichtig. Die durchschnittlich empfohlene Verzehrmenge beträgt für gesunde Erwachsene maximal zwei Teelöffel pro Tag. Für Kinder empfiehlt sich täglich ein halber bis ein Teelöffel voll Blütenpollen. Sportler und Menschen mit erhöhtem Nährstoffbedarf können die Menge entsprechend individuell anpassen.

Blütenpollen, landläufig auch Blütenstaub genannt sind die männlichen Samenzellen der Blüten. Ein einzelner Pollen ist so klein, dass zur Betrachtung ein Mikroskop erforderlich ist. Bienen sammeln... mehr erfahren »
Fenster schließen
Blütenpollen

Blütenpollen, landläufig auch Blütenstaub genannt sind die männlichen Samenzellen der Blüten. Ein einzelner Pollen ist so klein, dass zur Betrachtung ein Mikroskop erforderlich ist. Bienen sammeln Blütenpollen als Nahrung für ihren Nachwuchs. Während des Einsammelns versetzen die fleißigen Arbeiterinnen das ohnehin gehaltvolle 'Powerfood' zusätzlich mit zahlreichen biologischen Wirkstoffen. Am Ende entstehen kleine Pollen-Kügelchen, das sogenannte 'Bienenbrot', welches Menschen auf der ganzen Welt seit jeher als nahrhafte, gesunde Kost und wertvolles Nahrungsergänzungsmittel schätzen.

Was genau ist Blütenpollen?

Beim Besuch der Blüte verfangen sich die männlichen Keimzellen der Pflanzen im Haarkleid der Biene, welche sie mithilfe ihrer Beine zusammenstreicht. So entstehen an den Hinterbeinen nach und nach kleine Kügelchen, die in den Bienenstock getragen werden, um die Brut damit zu füttern. Während eines Sammelfluges bringt eine Biene ungefähr 15 mg Blütenpollen in den Stock.

Wie wird rückstandsfreier Blütenpollen gewonnen?

Um sich einen Teil der wertvollen Kügelchen zu sichern, befestigt der Imker am Eingang des Bienenstocks ein engmaschiges Gitter, die sogenannte 'Pollenfalle'. Um in den Stock zu gelangen, müssen die Sammelbienen durch die engen Gittermaschen hindurch fliegen. Die an den Hinterbeinen hängenden Pollenkügelchen streifen sich ab, werden vom Imker in einem dafür vorgesehenen Behälter aufgefangen, zeitnah von Unreinheiten befreit und getrocknet. Das Ergebnis ist naturreiner nahrhafter Blütenpollen, ohne Füllstoffe oder andere Zusätze.

Warum sind naturbelassene Bio-Pollen so wertvoll?

In den Pollen steckt im wahrsten Sinne die 'Kraft der Natur'. Neben unzähligen pflanzlichen Proteinen enthalten Blütenpollen viele Vitamine, Fette, Aminosäuren, Fermente und Hormone. Hinzu kommen Antioxidantien sowie Antihistamine. Zudem werden naturreinen Pollen antibiotische Eigenschaften nachgesagt.

Einige der wertvollen Inhaltsstoffe im Überblick:

  • Vitamin B-Komplex
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Mineralien
  • Karotin und Rutin (die 'Vitamine der Schönheit und Jugend')
  • 20 verschiedene Eiweißstoffe, wie Arginin, Lysin, Phenylalanin
  • Enzyme und Co-Enzyme

Viele der aktivierenden Substanzen sind für den menschlichen Stoffwechsel unentbehrlich, wobei die Zusammensetzung und jeweilige Konzentration je nach Herkunft und Erntezeitpunkt des Pollens variieren können. Etwa drei Prozent der Inhaltsstoffe sind bis heute nicht eindeutig identifiziert. Wissenschaftler vermuten, dass genau diese Stoffe für das feine Zusammenspiel der einzelnen Wirkstoffe und damit für die kraftspendende Wirkung der Blütenpollen verantwortlich sind.

Welche Personen profitieren besonders von dem natürlichen Nahrungsergänzungsmittel?

Klinische Tests haben ergeben, dass die kleinen Powerpakete dem Körper dabei helfen können, belastende Situationen besser und schneller zu verkraften. Wichtig ist, Blütenpollen nicht als 'Wunderwaffe' gegen schwere Krankheiten, sondern als wertvolles Nahrungsergänzungsmittel mit vielen positiven Eigenschaften zu verstehen. Das 'Superfood' ist sowohl für Kinder, Erwachsene als auch Senioren geeignet.

Welche Beschwerden sprechen für die Einnahme von Blütenpollen?

  • Leistungsschwäche, Müdigkeit, Abgeschlagenheit
  • psychische Beschwerden, Stress, depressive Verstimmung
  • Appetitlosigkeit, Vitamin- und/oder Mineralienmangel
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Überlastung der Leber durch schädliche Stoffe, wie Alkohol oder ungünstige Ernährung
  • Körperliche Schwäche während und nach Krankheiten, beispielsweise infolge einer Erkältung
  • Hormonbedingte Beschwerden (Menstruation, Wechseljahre)

Wer bezüglich Beschwerdebild, Einnahme, Verträglichkeit und eventueller Wechselwirkungen mit Medikamenten unsicher ist, bespricht diese Themen bitte vor Einnahmebeginn mit seinem Arzt oder Heilpraktiker. Zudem ist es wichtig, ernsthafte Erkrankungen als Auslöser belastender Symptome auszuschließen.

Warum sind Bio-Blütenpollen eine gute Wahl?

Imker, die sich auf die Herstellung von Bio-Honig und Bio-Pollen spezialisiert haben, sind stets auf das Wohl ihrer Bienen bedacht. Indem sie die Tiere artgerecht halten, ermöglichen sie ihnen ein gesundes, möglichst stressfreies Leben. Es gilt als erwiesen, dass die rückstandsfreien Produkte dieser Bienen nicht nur frei von Pestiziden, sondern auch nährstoffreicher sind als konventionelle Bienenprodukte. Bio-Blütenpollen stammen aus Gegenden ohne industrielle Landwirtschaft oder von ökologisch bewirtschafteten Plantagen, wobei sich die jeweilige Farbe nach der Pflanzengattung richtet. So spricht beispielsweise eine leuchtend orange Färbung für einen hohen blumigen Anteil, während dunkle Pollen eher von Bäumen stammen. Pollen in Rohkostqualität wurden weder erhitzt noch pasteurisiert, sodass sämtliche Inhaltsstoffe vollständig und unverändert enthalten sind.

Wie schmecken Blütenpollen?

Wer darauf vertraut, dass Pollen so wie Honig schmecken, wird sich zunächst wundern. Blütenpollen haben zwar einen süßen, blumigen Geschmack, sind im Nachklang jedoch leicht herb. Während manche Menschen das naturbelassene Aroma mögen und ihre tägliche Dosis Gesundheit pur genießen, bevorzugen andere die Einnahme zusammen mit Milch oder Honig.

Wie erfolgt die Einnahme?

Am besten kann der Körper die zahlreichen Inhaltsstoffe verwerten, wenn die vom Hersteller, Arzt oder Heilpraktiker empfohlene Menge morgens, etwa 30 Minuten vor dem Frühstück, eingenommen wird. Am effektivsten ist es, wenn man die Kügelchen langsam im Mund zergehen lässt. Wer dazu ein Glas Wasser oder Milch trinken möchte, achtet bitte darauf, dass dessen Temperatur nicht mehr als 50 °C beträgt. Die Wirksamkeit der empfindlichen Wirkstoffe würde ansonsten beeinträchtigt. Alternativ lässt sich Blütenpollen auch morgens aufs Brot streuen oder ins Müsli, in den Smoothie bzw. in den Joghurt mischen.

Da Blütenpollen ein reines Naturerzeugnis ist, auf das manche Menschen zuweilen allergisch reagieren, empfiehlt es sich, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese von Tag zu Tag zu steigern. Wie bei anderen Naturheilmitteln ist eine regelmäßige Einnahme wichtig. Die durchschnittlich empfohlene Verzehrmenge beträgt für gesunde Erwachsene maximal zwei Teelöffel pro Tag. Für Kinder empfiehlt sich täglich ein halber bis ein Teelöffel voll Blütenpollen. Sportler und Menschen mit erhöhtem Nährstoffbedarf können die Menge entsprechend individuell anpassen.

Zuletzt angesehen