Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
400 g Bio Weizengras Pulver
400 g Bio Weizengras Pulver
Fördert das Wohlbefinden
Inhalt 400 Gramm (8,48 € / 100 Gramm)
ab 33,90 € * 42,90 € *
200 g Bio Weizengras Pulver
200 g Bio Weizengras Pulver
Fördert das Wohlbefinden
Inhalt 200 Gramm (11,95 € / 100 Gramm)
ab 23,90 € *

Weizengras

Wenn Sie sich jemals mit der Keimung von Samen beschäftigt haben, ist Ihnen vielleicht der besondere Vitalstoffreichtum von jungen, dem Samen frisch entwachsenen Sprossen geläufig. Das junge Grün strotzt nur so vor Vitalität, was unter anderem Rohköstler zur Annahme verleitet, dass der Verzehr der frisch gekeimten Samen auch dem menschlichen Organismus im hohen Maße zugutekommt. Das Weizengras hat die Sprossenphase bereits überschritten. Es handelt sich hier somit um das junge Gras des Weizens, der später ausgereift die Grundlage vieler Nahrungsmittel bietet. Dabei ist das Nährstoffprofil dieses frischen, grünen Jungweizens besonders interessant und kann nach Auffassung vieler Ernährungsexperten einen wertvollen Beitrag zu unserer Ernährung leisten.

Was ist Weizengras und wo kommt es her?

Wenn man sich im Frühjahr ein Weizenfeld anschaut, sieht man junges, frisches Gras. Das ist Weizengras und wächst damit quasi vor unserer Haustür. Tatsächlich ziert das Getreide Weizen zu den Gräsern und hat sich aus entsprechenden Urformen von Gräsern heraus entwickelt, beziehungsweise wurde daraus durch den Menschen gezüchtet. Botanisch zählt der Weizen zu den sogenannten Süßgräsern. Archäologische Funde weisen darauf hin, dass Weizen bereits um 8000 vor Chr. als Kulturpflanze die menschliche Ernährung bereicherte. Die Urformen des Weizens sind vor allem Einkorn und Emmer.

Welche Inhaltsstoffe machen Weizengras so wertvoll?

Wenn ernährungsbewusste Menschen und auch viele Ernährungswissenschaftler von Weizengras sprechen, sind sie begeistert. Das junge Gras ist reich an Vitamin C, Vitamin E, Vitamin B1, Calcium, Eisen und Magnesium. Weizengras enthält durchschnittlich 24 Prozent Eiweiß und damit mehr als Hühnereier oder Kuhmilch. Daneben besticht Weizengras mit einem hohen Anteil an Chlorophyll. Der grüne Pflanzenfarbstoff ist für die Fähigkeit von Pflanzen zur Photosynthese verantwortlich. Während der Photosynthese wandeln sich energiearme Moleküle unter dem Einfluss von Lichtenergie in energiereiche Moleküle um. Es dürfte unter anderem dieser Energiereichtum sein, der die vitalisierende Wirkung von Weizengras ausmacht. Auch Enzyme sind im Weizengras enthalten. Enzyme sind Katalysatorsubstanzen. Damit ist gemeint, dass sie wichtige biologische Prozesse in unserem menschlichen Organismus erst möglich machen. Sie haben dabei die Funktion eines Zündfunkens, der eine Reaktion in Gang setzt. Interessant ist auch, welchen Stoff Weizengras nicht enthält. Das Junggras ist glutenfrei und damit auch für jene Menschen sehr bekömmlich, die Schwierigkeiten bei der Verstoffwechselung des Klebstoffes im fertig ausgereiften Getreide haben.

Was sollte man noch über Weizengras wissen?

Weizengras wird in die Liga der Superfoods eingeordnet, weil entsprechende wissenschaftliche Studien darauf hinweisen, dass die Aufnahme von Weizengras eine Bereicherung des menschlichen Wohlbefindens und seiner Vitalität sein kann. Das junge Gras gilt als reich an antioxidativen Substanzen, die sogenannte freie Radikale bekämpfen. Die aggressiven Sauerstoffmoleküle werden unter anderem für Alterungsprozesse im menschlichen Organismus verantwortlich gemacht, weil sie Zellen angreifen. Sie ähneln in ihrer Funktionsweise dem Rost bei Metallen. Weiterhin wurden in verschiedenen wissenschaftlichen Studien bei regelmäßigem Verzehr von Weizengras positive und unterstützende Effekte unter anderem im Bereich des Darms festgestellt. Allgemein berichten viele Menschen nach Aufnahem von Weizengras von einem Gefühl gesteigerten Wohlbefindens und von mehr Vitalität.

Weizengras im Ernährungsalltag

Viele Menschen haben mit dem täglichen Verzehr von Weizengras sehr gute Erfahrungen gemacht und betrachten es als Bereicherung des Speiseplans.

Wenn man Weizengras nicht selbst kultivieren will, kann man auf Weizengraspulver zurückgreifen. Dieses kann einfach in verschiedene Speisen wie beispielsweise Smoothies eingerührt werden. Weizengraspulver sollte aus einer Kultur gewonnen werden, die biologisch angebaut wurde. Nur dann ist gewährleistet, dass sich die gesamte Vitalkraft des Weizengrases entfaltet und es nicht mit Pestiziden sowie anderen Schadstoffen belastet ist. Wir bieten im Shop Weizengraspulver aus biologischem Anbau an. 

Wenn Sie sich jemals mit der Keimung von Samen beschäftigt haben, ist Ihnen vielleicht der besondere Vitalstoffreichtum von jungen, dem Samen frisch entwachsenen Sprossen geläufig. Das junge Grün... mehr erfahren »
Fenster schließen
Weizengras

Wenn Sie sich jemals mit der Keimung von Samen beschäftigt haben, ist Ihnen vielleicht der besondere Vitalstoffreichtum von jungen, dem Samen frisch entwachsenen Sprossen geläufig. Das junge Grün strotzt nur so vor Vitalität, was unter anderem Rohköstler zur Annahme verleitet, dass der Verzehr der frisch gekeimten Samen auch dem menschlichen Organismus im hohen Maße zugutekommt. Das Weizengras hat die Sprossenphase bereits überschritten. Es handelt sich hier somit um das junge Gras des Weizens, der später ausgereift die Grundlage vieler Nahrungsmittel bietet. Dabei ist das Nährstoffprofil dieses frischen, grünen Jungweizens besonders interessant und kann nach Auffassung vieler Ernährungsexperten einen wertvollen Beitrag zu unserer Ernährung leisten.

Was ist Weizengras und wo kommt es her?

Wenn man sich im Frühjahr ein Weizenfeld anschaut, sieht man junges, frisches Gras. Das ist Weizengras und wächst damit quasi vor unserer Haustür. Tatsächlich ziert das Getreide Weizen zu den Gräsern und hat sich aus entsprechenden Urformen von Gräsern heraus entwickelt, beziehungsweise wurde daraus durch den Menschen gezüchtet. Botanisch zählt der Weizen zu den sogenannten Süßgräsern. Archäologische Funde weisen darauf hin, dass Weizen bereits um 8000 vor Chr. als Kulturpflanze die menschliche Ernährung bereicherte. Die Urformen des Weizens sind vor allem Einkorn und Emmer.

Welche Inhaltsstoffe machen Weizengras so wertvoll?

Wenn ernährungsbewusste Menschen und auch viele Ernährungswissenschaftler von Weizengras sprechen, sind sie begeistert. Das junge Gras ist reich an Vitamin C, Vitamin E, Vitamin B1, Calcium, Eisen und Magnesium. Weizengras enthält durchschnittlich 24 Prozent Eiweiß und damit mehr als Hühnereier oder Kuhmilch. Daneben besticht Weizengras mit einem hohen Anteil an Chlorophyll. Der grüne Pflanzenfarbstoff ist für die Fähigkeit von Pflanzen zur Photosynthese verantwortlich. Während der Photosynthese wandeln sich energiearme Moleküle unter dem Einfluss von Lichtenergie in energiereiche Moleküle um. Es dürfte unter anderem dieser Energiereichtum sein, der die vitalisierende Wirkung von Weizengras ausmacht. Auch Enzyme sind im Weizengras enthalten. Enzyme sind Katalysatorsubstanzen. Damit ist gemeint, dass sie wichtige biologische Prozesse in unserem menschlichen Organismus erst möglich machen. Sie haben dabei die Funktion eines Zündfunkens, der eine Reaktion in Gang setzt. Interessant ist auch, welchen Stoff Weizengras nicht enthält. Das Junggras ist glutenfrei und damit auch für jene Menschen sehr bekömmlich, die Schwierigkeiten bei der Verstoffwechselung des Klebstoffes im fertig ausgereiften Getreide haben.

Was sollte man noch über Weizengras wissen?

Weizengras wird in die Liga der Superfoods eingeordnet, weil entsprechende wissenschaftliche Studien darauf hinweisen, dass die Aufnahme von Weizengras eine Bereicherung des menschlichen Wohlbefindens und seiner Vitalität sein kann. Das junge Gras gilt als reich an antioxidativen Substanzen, die sogenannte freie Radikale bekämpfen. Die aggressiven Sauerstoffmoleküle werden unter anderem für Alterungsprozesse im menschlichen Organismus verantwortlich gemacht, weil sie Zellen angreifen. Sie ähneln in ihrer Funktionsweise dem Rost bei Metallen. Weiterhin wurden in verschiedenen wissenschaftlichen Studien bei regelmäßigem Verzehr von Weizengras positive und unterstützende Effekte unter anderem im Bereich des Darms festgestellt. Allgemein berichten viele Menschen nach Aufnahem von Weizengras von einem Gefühl gesteigerten Wohlbefindens und von mehr Vitalität.

Weizengras im Ernährungsalltag

Viele Menschen haben mit dem täglichen Verzehr von Weizengras sehr gute Erfahrungen gemacht und betrachten es als Bereicherung des Speiseplans.

Wenn man Weizengras nicht selbst kultivieren will, kann man auf Weizengraspulver zurückgreifen. Dieses kann einfach in verschiedene Speisen wie beispielsweise Smoothies eingerührt werden. Weizengraspulver sollte aus einer Kultur gewonnen werden, die biologisch angebaut wurde. Nur dann ist gewährleistet, dass sich die gesamte Vitalkraft des Weizengrases entfaltet und es nicht mit Pestiziden sowie anderen Schadstoffen belastet ist. Wir bieten im Shop Weizengraspulver aus biologischem Anbau an. 

Zuletzt angesehen